Persönliche Impulse,  Schamanismus

Welcher Beitrag möchtest DU Sein für die Welt?

Vor ein paar Jahren stellte mir jemand diese Frage. Ehrlicherweise war ich total verwirrt und konnte mit dieser Frage gar nicht umgehen. Noch nie hatte mich jemand gefragt, und noch nie hatte ich mir Gedanken dazu gemacht.

DANKE für diese wertvolle Frage…
Sie berührte, öffnete und führte mich tief in mein Selbst hinein, nach und nach, auf vielen Ebenen.

Ich stellte mir dann selbst, noch ganz andere Fragen:

Was ist einzigartig an mir?
Gestalte ich mein Leben und übernehme Verantwortung, auch für Entscheidungen die ich nicht treffe?
Was möchte ich überhaupt (mit)- teilen? Und möchte ich überhaupt teilen, und was mit wem? Und wen interessiert das?
Ich kann wählen, echt jetzt?

Ich konnte mir weder vorstellen, noch empfand ich so, ein bewusster Beitrag zu Sein.

Meine Lebensweise gab das nicht her und ausserdem war ich enttäuscht und verletzt von der Welt und den Menschen, weil vieles nicht so war wie ich es mir wünschte, und manches geschehen war, wo ich gut drauf hätte verzichten können.

Mein verletztes Ich, wollte alles in mir beschützen und behüten und bloss nichts preisgeben in dieser Welt. Niemandem.

Ich habe gar nicht gemerkt, wie sehr ich mich in dieser Lebensphase des Hilflos-Seins und der Ohnmacht, vom Leben selbst abgeschnitten habe.

Ich kam irgendwie durch, mein angeborener Optimismus hat da viel gerettet. Es gab gute und auch schlechte Zeiten und das Leben passierte…

Ich reagierte auf das was kam, anstatt bewusst mein Leben zu gestalten und zu wählen. Ich ignorierte meine Bedürfnisse und passte mich lieber an. Das war viel sicherer und auch bequemer.

Wäre da nicht diese tief empfundene Unstimmigkeit, mit dem wie es war und der nicht überhörbare Ruf meines Herzens gewesen….

Kennst du das, so oder ähnlich?

Letztlich hat mich mein inniger Wunsch ganz ich Selbst zu sein….ohne faule Kompromisse, auch näher dahin gebracht überhaupt ein Beitrag Sein zu wollen. Für mich, ist das ein Lebensgefühl, das entsteht, wenn ich emotional genährt bin, meine Bedürfnisse sehe und gut für mich Sorge. Dann bin ich im (Selbst)-vertrauen, verwurzelt und verbunden.

Bewusst beitragen bedeutet auch, zu wählen, zu teilen und Beiträge zu empfangen. Die Fähigkeit anzunehmen was zurückfliessen möchte, braucht mitunter Raum um sich zu entwickeln.

Oft, ist das Bedauern der Abwesenheit von gewünschten Lebensweisen, Teil einer Komfortzone und eines Mangelthemas.

Diese Zonen, haben die Funktion Sicherheit zu geben, denn sie enthalten Strukturen die wir kennen. Sie verhindern meist Entfaltung und Wachstum. Das Lösen der zugrundeliegenden Angst, Selbstwert und Mangel-Themen führt dazu, das dein Vertrauen wächst und du immer besser annehmen kannst.

Dadurch gibst du Neuem und Veränderung Raum, dich zu erreichen und zu entwickeln. Milde mit sich selbst zu sein und diesen tiefgreifenden Prozessen Zeit zu geben gibt dir die Ruhe und Kraft für diesen Weg.

Der Weg raus aus Sicherheitszonen ist manchmal unbequem und nicht immer leicht. Und doch lohnt es sich, denn es bringt eine wohltuende Freude, Freiheit und Klarheit ins Leben.

Bist du im Vertrauen und kannst du gut annehmen?

WELCHER BEITRAG MÖCHTEST SEIN FÜR DIE WELT?
Was macht diese Frage mit dir?
Welche Empfindung hast du?

Die schamanische Reise kann für dich Impulsgeber, Antwortfindung oder Prozessbegleitung sein. Ich freue mich wenn dich einlässt, auf dich selbst und den möglichen Mehrwert für dich erlebst.

Herzlichst
Daniela

X

    Ich freue mich auf dich, in einem ersten Herzgespräch.